ENGIE Impact verbindet Nachhaltigkeitskompetenz und… | ENGIE Impact

ENGIE Impact verbindet Nachhaltigkeitskompetenz und digitales Know-how als wichtige Säule der Null-Emissionen-Strategie der ENGIE Gruppe

Pressemitteilung
Alle Newsroom und Events lesen

New York City, USA – 23. Juli 2019 – ENGIE Impact wurde diesen Monat ins Leben gerufen und vereint ENGIE Insight, Ecova UK, Red Engineering und den Geschäftsbereich Beratung und erweiterte Analysen von Tractebel unter einem gemeinsamen Dach. ENGIE Impact bietet Beratung und Dienstleistungen für die Entwicklung, Umsetzung und Kontrolle von Nachhaltigkeitsstrategien an, um die Nachhaltigkeitstransformation für Unternehmen, Städte und Regierungen auf der ganzen Welt zu beschleunigen.

Bürger, Kunden, Investoren und die Gesellschaft fordern von Unternehmen und Kommunen mehr Maßnahmen gegen den Klimawandel. Im Februar 2019 hat ENGIE eine Strategie verabschiedet, die darauf abzielt, Unternehmen und Kommunalverwaltungen die Möglichkeit zu bieten, einen einfachen und finanzierbaren Übergang zu Null-Emissionen zu realisieren.

Im Rahmen dieser Bemühungen wurde ENGIE Impact geschaffen, um mit Führungskräften und Entscheidern maßgeschneiderte Strategien und spezifische Roadmaps zum Erreichen ihrer Nachhaltigkeits- und Null-Emissionen-Ziele in den Bereichen Energie, Wasser, Abfall und mehr weltweit festzulegen. Mit 18 Niederlassungen weltweit und Hauptsitz in New York City verfügt ENGIE Impact heute über ein Portfolio von 1.000 Kunden, darunter 25 % der Fortune-500-Unternehmen, an mehr als 1.000.000 Standorten.

Über 500 Unternehmen haben sich öffentlich zu Nachhaltigkeitszielen im Sinne des Pariser Abkommens verpflichtet. Ein zunehmender Anteil davon strebt ein Null-Emissionen-Ziel an. Mehr als 90 der weltweit größten Städte haben sich C40 angeschlossen, einem Netzwerk der weltweiten Megastädte, das sich dem Klimawandel verschrieben hat, und New York City hat kürzlich das ehrgeizigste Ziel zur Reduzierung von Kohlendioxidemissionen aller Zeiten unterzeichnet.

Kurzfristige Ergebnisse zu erzielen, erwies sich jedoch als schwierig, während langfristige Geschäfts- und Umweltbedrohungen bestehen bleiben. Nur 15 % der beteiligten Unternehmen sind auf dem Weg, diese Ziele zu erreichen, und die Unternehmen geben an, dass sie ein Risiko von über 0,85 Billionen EUR im Zusammenhang mit dem Klimawandel ermittelt haben. Die Schwierigkeit, Investitionen für mehr Nachhaltigkeit zu identifizieren und sie umzusetzen, führt dazu, dass täglich unzählige Chancen ungenutzt bleiben.

Zusätzlich zu einer effektiveren Bewertung neuer Technologien und Geschäftsmodelle durch strategisches Vorgehen beseitigt ENGIE Impact durch die globale Implementierung der richtigen Lösungen für Kunden die Marktbarrieren bei der Förderung der Nachhaltigkeit in großem Maßstab. Dazu gehört die Fähigkeit, alle Lösungen und Technologien von ENGIE zu kombinieren, um für jeden Kunden den richtigen Weg zur Verbesserung seiner Anlagen, zur Modernisierung seiner Energieanlagen und zur Optimierung des Energieverbrauchs zu finden.

Diese Kombination hilft Unternehmen und Kommunalverwaltungen, ihre Ziele zu erreichen, die Komplexität des Transformationsprozesses zu bewältigen, die wirtschaftlichen Risiken zu senken und finanzielle Sicherheit zu gewährleisten.

„Die Gesellschaft macht Fortschritte in Richtung einer Null-Emissionen-Zukunft, aber es geht nicht schnell genug. Unternehmen und Kommunalverwaltungen können ihre Maßnahmen gegen den Klimawandel deutlich beschleunigen“, so Olivier Biancarelli, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der ENGIE Gruppe. „Mit ENGIE Impact und CEO Mathias Lelievre sind wir stolz darauf, gemeinsam mit unseren Kunden die Nachhaltigkeitstransformation und den Übergang zu Null-Emissionen anzuführen, indem wir umweltfreundlichere und rentable Lösungen entwickeln und anwenden, die von erstklassiger Expertise und Technologie gestützt werden.“

„Unternehmen, Städte und Regierungen stehen bei ihren ersten Schritten auf dem Weg hin zu Null-Emissionen vor vielen komplexen Herausforderungen. ENGIE Impact ist in der Lage, diese Komplexität für sie zu bewältigen, von der Strategie bis zur Umsetzung, in der richtigen Geschwindigkeit und im richtigen Umfang“, so Isabelle Kocher, ehemalige CEO der ENGIE Gruppe. „Indem wir die Barrieren auf dem Weg zu einer Null-Emissionen-Welt beseitigen, kann ENGIE Impact die allgemeine Mission von ENGIE stärken und beschleunigen und so Mehrwert für unsere Kunden und alle Konzernaktivitäten schaffen.“

Weitere Informationen zu ENGIE Impact finden Sie unter https://www.engieimpact.com.

Informationen zu ENGIE Impact

ENGIE Impact bietet Unternehmen, Städten und Regierungen auf der ganzen Welt Nachhaltigkeitslösungen und Dienstleistungen an. Aufbauend auf dem bewährten Bestandsgeschäft der ENGIE Gruppe vereint ENGIE Impact ein breites Spektrum an strategischen und technischen Kompetenzen, um Kunden bei der Bewältigung ihrer komplexen Nachhaltigkeitsherausforderungen von der Strategie bis zur Umsetzung optimal zu unterstützen. ENGIE Impact ist Teil der ENGIE Gruppe, einer weltweit führenden Unternehmensgruppe im Bereich des Übergangs zu Null-Emissionen.

Informationen zur ENGIE Gruppe

Unsere Gruppe ist ein weltweiter Vorreiter in Sachen klimafreundliche Energie und Dienstleistungen. Angesichts der Dringlichkeit des Klimawandels ist es unser Ziel, weltweit die Führungsrolle beim Übergang zu Null-Emissionen „as-a-Service“ für unsere Kunden, insbesondere globale Unternehmen und lokale Behörden, einzunehmen. Wir setzen auf unsere zentralen Geschäftsfelder (erneuerbare Energien, Gas, Dienstleistungen), um wettbewerbsfähige ganzheitliche Lösungen anbieten zu können.

Mit unseren 160.000 Mitarbeitern, unseren Kunden, Partnern und Stakeholdern bilden wir eine Gemeinschaft kreativer Köpfe, die sich jeden Tag für einen harmonischen Fortschritt einsetzen. Umsatz im Jahr 2018: 60,6 Milliarden Euro. Die Gruppe ist an den Börsen von Paris und Brüssel notiert (ENGI) und ist in den wichtigsten Finanzindizes (CAC 40, DJ Euro Stoxx 50, Euronext 100, FTSE Eurotop 100, MSCI Europe) und Nicht-Finanzindizes (DJSI World, DJSI Europe und Euronext Vigeo Eiris – World 120, Eurozone 120, Europe 120, France 20, CAC 40 Governance) vertreten.